Gewinner des Fotowettbewerbs »Ernährungspyramide«

Häufig muss es schnell gehen, wenn es um die Zubereitung unseres Essens geht. Für Gemüse schnippeln oder Kartoffeln schälen haben viele weder Zeit noch Lust. Selbstkochen muss allerdings nicht zeitaufwendig sein. Selbst wer noch keine Koch-Routine hat, kann mit den Rezepten im Kochbuch schmeckt.einfach.gut. schnell selbst ein leckeres Essen zubereiten. Basierend auf dem Kochbuch gibt es seit 2017 gemeinsam mit der IKK Südwest ein Kochprojekt für Schulen.

Zum Tag der gesunden Ernährung hatten wir alle saarländischen Schülerinnen und Schüler eingeladen, sich an einem Fotowettbewerb zu beteiligen. Die Aufgabe bestand darin, die Ernährungspyramide des Bundeszentrums für Ernährung darzustellen. Unter den Einsendungen wurden fünf Gewinner ausgelost.

Die fünf Gewinner des Kochprojekts sind:

Ein Kochen mit dem Minister hat die FGTS der Albertus-Magnus-Schulen gewonnen.

Herzlichen Glückwünsch und vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Pyramide der FGTS der Albertus-Magnus-Schulen
Foto der FGTS der Albertus-Magnus-Schulen St. Ingbert

Pyramide der FGTS Fischbach
Foto der FGTS der GS Fischbach

Koch-AG-Lebach Foto 1 Koch-AG Lebach Foto 2 
Fotos der Koch-AG der Nachmittagsbetreuung der Grundschule St. Michael Lebach

Foto der Forscherschule Merzig
Foto der Forscherschule Merzig

Foto der Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle
Foto der Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle

Die Ernährungspyramide ist ein einfaches und alltagstaugliches System, mit dem jeder sein Ernährungsverhalten prüfen und optimieren kann – ganz ohne Kalorienzählen. Mit anschaulichen Symbolen, selbsterklärenden Ampelfarben und der Unterteilung der Pyramidenebenen in Portionsbausteine bietet das Modell eine klare Orientierung im Alltag. Die Ernährungspyramide gibt den äußeren Rahmen vor, der nach eigenem Geschmack, individuellen Gewohnheiten und unterschiedlichem Energiebedarf gefüllt werden kann. Ihr größter Vorteil ist dabei ihre Vielseitigkeit. Denn durch den einfachen Aufbau eignet sie sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genauso wie für die Beratung von Erwachsenen: Jeder Baustein der Pyramide steht für eine Portion und das Maß für eine Portion kann die eigene Hand sein. Die Portionen wachsen also ebenfalls mit und das Modell berücksichtigt so, dass sich der Nährstoffbedarf mit dem Alter ändert: Kleine Kinder, kleine Hände – große »Kinder«, große Hände. (Quelle: BZfE, http://bit.ly/2DQRgIm)