Welche Temperaturen sind bei der Speisenausgabe zu berücksichtigen?

Bei verzehrfertigen bereits erhitzten, leicht verderblichen Speisenkomponenten darf eine Temperatur von 65 Grad Celsius nicht unterschritten werden. Nur so kann das Auskeimen von Bakteriensporen oder die Vermehrung hitzestabiler Keime verhindert werden. Kühl zu lagernde Speisen wie beispielsweise Salate oder Dressings dürfen eine Temperatur von maximal 7 Grad Celsius aufweisen. Da sich in diesem Kühlbereich die entsprechenden Bakterien nicht beziehungsweise nur sehr begrenzt vermehren können. Im Rahmen der Ausgabe der leicht verderblichen Speisen ist ein kurzzeitiger Temperaturanstieg von 3 Grad Celsius zulässig.